Doppelbrechung, Eigenschaft aller nicht kubischen (optisch anisotropen) Kristalle, ein Lichtbündel in zwei senkrecht zueinander polarisierte Teilbündel aufzuspalten, die sich mit unterschiedlicher Strahlgeschwindigkeit fortpflanzen, da in doppelbrechenden Kristallen im Allgemeinen die Brechzahl von der Ausbreitungsrichtung und Polarisation des Lichts abhängt. Die Variation der Brechzahl in Abhängigkeit von der Richtung bezüglich der Kristallachsen wird durch das Indexellipsoid anschaulich dargestellt.

Optisch einachsige Kristalle:

(59 von 428 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Doppelbrechung. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/doppelbrechung