1520–1975 stand Osttimor unter der Herrschaft Portugals, nur kurzzeitig unterbrochen von Besetzungen durch Großbritannien (1812–15) und Japan (1942–45), die auch den ab 1613 in niederländischem Besitz befindlichen westlichen Teil Timors betrafen. 1951–75 war Portugiesisch-Timor eine Überseeprovinz Portugals. Angesichts der portugiesischen Rückzugsabsichten aus dem Kolonialgebiet formierten sich verschiedene Parteien, darunter die UDT (portugiesische Abkürzung für »Demokratische Union Timors«), die zunächst eine Föderation mit Portugal anstrebte, die FRETILIN (»Revolutionäre Front des unabhängigen Osttimor«) und die APODETI (»Demokratische Volksvereinigung der Timorer«), die den

(80 von 1182 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/osttimor/geschichte