Pluralismus der, -, Begriff zur Bezeichnung vielgliedriger Ordnungen und Anschauungen besonders in der Philosophie, der Soziologie und der Politikwissenschaft.

In der Philosophie bezeichnet Pluralismus die Annahme mehrerer verschiedenartiger, selbstständig bestehender Prinzipien der Wirklichkeit, die nicht voneinander, von einem einzigen Prinzip oder von zwei entgegengesetzten Prinzipien ableitbar sind, im Unterschied zum Monismus oder Dualismus; auch die gleichberechtigte Geltung verschiedenartiger Standpunkte oder Normensysteme. Der Pluralismus stützt sich in metaphysischer, ontologischer und logischer Hinsicht auf die Mannigfaltigkeit des Wirklichen und der Wirklichkeitsdeutung, die eine

(80 von 860 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Pluralismus. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/pluralismus