Reis [mittelhochdeutsch rīs, von mittellateinisch risus, über lateinisch oriza, oryza von gleichbedeutend griechisch óryza, wohl südasiatischen Ursprungs], Oryza, Gattung der Süßgräser mit rund 25 Arten in allen wärmeren Ländern; nicht zur Gattung Oryza zählt der Wildreis.

Die wirtschaftlich wichtigste und bekannteste Art ist der Reis im engeren Sinn (Oryza sativa), eine bis 1,80 m hohe, einjährige Kurztagpflanze mit langen, breiten Blättern und bis 50 cm langer Rispe mit einblütigen Ährchen, letztere mit großen, kahnförmigen, harten Deckspelzen (Reisschalen); im Gegensatz zu den meisten

(80 von 1007 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

Bao, J. (Hrsg.), Rice, chemistry and technology (4. Auflage, Duxford 2019
(11 von 33 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Reis. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/reis-20