Straßenbau, Bereich des Bauwesens, der sich mit der Planung, dem Bau

(11 von 62 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Straßenplanung

Straßenplanung ist die Prüfung und gezielte Vorbereitung des Baus beziehungsweise des Um- oder Rückbaus einer Straße. Besonders zu beachten sind hierbei geografische und siedlungsstrukturelle Gegebenheiten. Grundsätzlich unterschiedliche Anforderungen bestehen daher zwischen der Planung von Innerorts- und Außerortsstraßen. Bei Innerortsstraßen hat sich die Straßenplanung generell an die bestehende Bebauung anzupassen, also der Stadtplanung unterzuordnen. Bedeutender Teil der Planung in Ortschaften ist die Wegeführung für Radfahrer und Fußgänger. Bei der Planung der Flächen für Kraftfahrzeuge ist die Einpassung in eine integrierte Gesamtplanung

(80 von 742 Wörtern)

Straßenbautechnik

Die Straßenbefestigung baut sich aus einzelnen Schichten auf, deren Dickenbemessung Erfahrungswerte zugrunde liegen, die durch Auswertung der Ergebnisse von Versuchsstrecken und nach theoretischen Berechnungsverfahren entstanden sind. Der auf dem anstehenden Boden (Untergrund) aufgeschüttete Damm wird als Unterbau (Gründung) bezeichnet. Darauf folgt die eigentliche Fahrbahnkonstruktion, der sogenannte Oberbau, bestehend aus bis zu drei Tragschichten und der Fahrbahndecke mit Randstreifen. Nebenanlagen sind Böschungen, Entwässerungsgräben und Ähnliches. Durch die Befestigungsschichten wird eine von äußeren Einflüssen unabhängige, gleichmäßige Standfestigkeit und Widerstandsfähigkeit der Fahrbahn erreicht,

(80 von 894 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

Ökologie im Straßenbau, bearbeitet v. B. Koengeter (Neuausgabe 1994);
Recycling
(11 von 50 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Straßenbau. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/strassenbau