fotografische Objektive, Foto|objektive, optische Systeme (im engeren Sinn an fotografischen Kameras), die reelle Bilder von Aufnahmegegenständen in die Bildebene projizieren. Anfänglich und auch später noch an Einfachkameras zweilinsige Achromate geringer Lichtstärke; schon 1840 durch das »Porträtobjektiv« von J. Petzval ersetzt, das eine relativ hohe Lichtstärke (1 ː 3,6), jedoch noch kein geebnetes Bildfeld besaß. Dieses erbrachte 1866 der vierlinsige Aplanat von H. A. Steinheil. Seit der Jahrhundertwende setzten sich

(66 von 484 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, fotografische Objektive. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/fotografische-objektive