In den Nachkriegsjahren wurde Schweden zum Muster des modernen Wohlfahrtsstaates unter sozialdemokratischer Führung (Ministerpräsident 1946–69 T. Erlander, 1969–76 und 1982–86 O. Palme, 1986–91 I. Carlsson); diese wurde erstmals 1976–82 durch bürgerliche Koalitionsregierungen unterbrochen (1976–78 und 1979–82 T. Fälldin [Zentrumspartei], 1978/79 Ola Ullsten [* 1931, † 2018; Liberale Volkspartei]). Nach dem Tod Gustavs V. (1950) bestieg Gustav VI. Adolf den Thron,

(59 von 408 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wohlfahrtsstaat und EU-Beitritt. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/schweden/geschichte/wohlfahrtsstaat-und-eu-beitritt