Vereinigte Staaten von Amerika, amtlich englisch United States of America [ju

(11 von 68 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Landesporträt

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein Bundesstaat in Nordamerika mit der Hauptstadt Washington D.C. Das flächenmäßig drittgrößte Land der Erde erstreckt sich zwischen dem Atlantik, Pazifik und Golf von Mexiko. Das vom Hauptteil der USA getrennte Alaska reicht bis in die Arktis. Hinter Küstenebenen erheben sich mächtige Gebirgsketten: im Osten die Appalachen, im Westen vor allem die Kordilleren mit den Rocky Mountains. Dazwischen erstrecken sich die Inneren Ebenen (Interior Plains) mit den Großen Seen im Norden und dem

(79 von 560 Wörtern)

Geografie

(1 von 1 Wörtern)

Landschaft

Die USA grenzen im Norden an Kanada und im Süden an Mexiko. Außerhalb des zusammenhängenden Staatsgebietes im Süden Nordamerikas befinden sich die Bundesstaaten Alaska und Hawaii.

image/jpeg

Monument Valley. Eindrucksvolle Tafelberge aus Sandstein prägen das Monument Valley auf dem Coloradoplateau an der Grenze zwischen den Bundesstaaten Utah und Arizona.

Die Ost-West-Erstreckung zwischen Atlantischem und Pazifischem Ozean beträgt rd. 4 500 km, die Nord-Süd-Erstreckung rd. 2 700 km. Geomorphologisch lässt sich das Gebiet in vier Großeinheiten untergliedern: die Küstenebene am Atlantik und

(80 von 689 Wörtern)

Klima

Das Klima wird durch die Breitenlage, die Flächenausdehnung und die Nord-Süd-Erstreckung der Gebirge bestimmt. Die Temperaturen sind im Norden kühlgemäßigt, im

(21 von 149 Wörtern)

Vegetation

Im humiden Osten herrscht Wald vor: im Norden Nadelwald, der nach

(11 von 75 Wörtern)

Tierwelt

Die USA haben eine sehr vielfältige Tierwelt Der Bison lebte bis ins 19. Jahrhundert zu Millionen auf den weiten Prärien. Zwischenzeitlich fast ausgerottet, werden Bisons heute v. a. auf Farmen gehalten. Die »wilden« Mustangs gehen auf durch Europäer eingeführte Pferde zurück. Fossile Pferde sind zwar aus Nordamerika bekannt, starben aber lange vor Ankunft der Europäer aus beziehungsweise wurden ausgerottet.

Säugetiere leben in den ausgedehnten Wäldern des Nordens und in

(68 von 484 Wörtern)

Gesellschaft

(1 von 1 Wörtern)

Bevölkerung

Die USA sind eine Nation von Einwanderern (Migration). Es lassen sich mehrere Einwanderungsphasen unterscheiden: Bis 1880/90 überwogen Immigranten aus West- und Nordeuropa, besonders aus Großbritannien, Irland, Skandinavien und Deutschland, die Einwanderung chinesischer Arbeiter wurde 1882 verboten. In einer 2. Phase bis 1925 verschoben sich die Herkunftsländer auf Süd- und Osteuropa, vor allem Italien, Russland, Polen und Länder Südosteuropas). Durch Quotengesetze (1921 und 1924), die wirtschaftliche Depression in den 1930er-Jahren und den Zweiten Weltkrieg gingen die Zahlen bis in die 1960er-Jahre

(80 von 850 Wörtern)

Religion

Die Verfassung garantiert im 1. Zusatzartikel der Bill of Rights die Religionsfreiheit und schließt eine Staatsreligion oder die Privilegierung einer bestimmten Religionsgemeinschaft seitens des Staates aus. Das damit grundgelegte Prinzip der strikten Trennung von Staat und Kirche gilt im US-amerikanischen Verfassungsverständnis als einer der fundamentalen Verfassungsartikel. Die Finanzierung der originär religiösen Tätigkeit der Religionsgemeinschaften erfolgt ausschließlich durch freiwillige Beiträge ihrer Mitglieder Steuervergünstigungen sind bei anerkannter Gemeinnützigkeit einer Religionsgemeinschaft im Rahmen der allen gemeinnützigen Organisationen gesetzlich gewährten Steuervorteile möglich.

Offizielle Zählungen der

(80 von 693 Wörtern)

Politik und Recht

(1 von 1 Wörtern)

Politik

Die USA sind eine präsidialdemokratische Republik mit bundesstaatlicher Verfassung. Die Verfassung vom 17. 9. 1787 (in Kraft seit 21. 6. 1788) hat seither zahlreiche Änderungen beziehungsweise Ergänzungen (Amendments) erfahren. Tragende Verfassungsprinzipien sind die Volkssouveränität unter der Herrschaft des Rechts (Rule of Law), die Bindung an einen Grundrechtskatalog (Bill of Rights, 1789; in Kraft seit 1791), der Föderalismus und die Gewaltentrennung (Separation of Powers) sowie die Gewaltenverschränkung (System der »checks and balances«). Die Staatsgewalt geht vom Volk aus und wird von diesem in

(80 von 1053 Wörtern)

Nationalsymbole

Die Nationalflagge wurde in ihrer Ursprungsform 1775 angenommen, 1777 ersetzte man den britischen Union Jack im Obereck durch ein blaues Feld mit 13 kreisförmig angeordneten Sternen. Die Flagge erfuhr zahlreiche weitere Veränderungen, die heutige Nationalflagge (Stars

(36 von 255 Wörtern)

Parteien

Die USA haben traditionell ein Zweiparteiensystem, getragen von der Demokratischen Partei und der Republikanischen Partei; weitere Parteien

(17 von 121 Wörtern)

Gewerkschaften

Dem Dachverband American Federation of Labor-Congress of Industrial Organizations (AFL-CIO) sind

(11 von 48 Wörtern)

Militär

Die Gesamtstärke der Freiwilligenarmee beträgt (2017) insgesamt rd. 1,35 Mio. Soldaten und Soldatinnen (ohne die Angehörige der National Guard). Innerhalb der NATO besitzen die USA als Atommacht mit strategischen Waffen sowie aufgrund ihres militärischen Potenzials und ihres hohen militärtechnologischen Standards eine herausragende Stellung.

Stärkste Teilstreitkraft ist das Heer (US Army) mit rd.

(52 von 368 Wörtern)

Verwaltung

Das Bundesgebiet umfasst 50 gleichberechtigte Staaten und den unter Bundesverwaltung stehenden District of Columbia

(14 von 99 Wörtern)

Recht

Das Gerichtswesen kennt zwei getrennte Gerichtssysteme mit jeweils vollständigen Instanzenzügen, nämlich die Gerichte der einzelnen Staaten und die Bundesgerichte. Die Bundesgerichte sind für bundesrechtliche Streitigkeiten sowie für Streitigkeiten zwischen Parteien aus unterschiedlichen Gliedstaaten oder Ländern zuständig: Auf der unteren Ebene stehen die Bundesbezirksgerichte (United States District Courts), darüber die Bundesberufungsgerichte (United States Circuit

(53 von 378 Wörtern)

Bildungswesen

Das Bildungssystem der USA ist durch Vielfalt, Dezentralisierung, Deregulierung und Differenzierung gekennzeichnet. Es gibt kein einheitliches nationales Schulsystem. Jeder der 50 Bundesstaaten hat eigene Bildungsgesetze Die Schulpflicht beginnt in der Regel mit sechs Jahren und dauert meist bis zum 16. Lebensjahr. Träger des Bildungswesens

(44 von 310 Wörtern)

Medien

Die Pressefreiheit ist seit 1791 im 1. Zusatzartikel (»First Amendment«) der US-Verfassung garantiert. Hoch entwickelt ist vor allem die Rundfunklandschaft. Populärste Massenmedien sind Fernsehen und Internet.

Presse: Von rund 1 300 Tageszeitungen, die überwiegend in der Hand von Unternehmensketten sind, haben nur zwei Dutzend Auflagen von mehr als 200 000 Exemplaren; die größten sind »The Wall Street Journal«, »New York Times«, die

(60 von 427 Wörtern)

Wirtschaft

(1 von 1 Wörtern)

Wirtschaft

Die US-amerikanische Volkswirtschaft ist weltweit eine der leistungsstärksten. Mit einem Bruttonationaleinkommen (BNE) von (2017) 58 270 US-$ je Einwohner und einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von (2016) 18 561,9 Mrd. US-$ erwirtschaften die USA das weitaus höchste BIP aller OECD-Staaten. Ihre absolute Überlegenheit in der Weltproduktion und im Welthandel haben die USA aber gegenüber dem westlichen Europa,

(53 von 382 Wörtern)

Landwirtschaft

Die Landwirtschaft der USA ist in der Welt führend. Sie versorgt einen großen Binnenmarkt und weist hohe Exporte auf; ihre Leistungen werden durch agrobiologische Forschungen, Mechanisierung und eine industrielle Arbeitsorganisation, z. B. durch Verbundsysteme, ermöglicht. Insgesamt werden 44,7 % der Gesamtfläche der USA (409 Mio. ha) landwirtschaftlich genutzt: Der überwiegende Teil dient der Viehwirtschaft; 155 Mio. ha sind Ackerflächen, auf 2,7 Mio. ha werden Dauerkulturen (Obst und Gemüse) angebaut; etwa 20 Mio. ha werden künstlich bewässert. Die Landwirtschaft war in den vergangenen

(80 von 610 Wörtern)

Bodenschätze

Gemessen an Umfang und Vielfalt der natürlichen Rohstoffe stehen die USA weltweit an erster Stelle. Der Anteil des Bergbausektors am BIP beläuft sich jedoch nur auf 1,8 %. Bei der Förderung von Erdgas, Erdöl

(33 von 235 Wörtern)

Energiewirtschaft

Die USA sind nach China weltweit das Land mit der zweitgrößten Energieproduktion wie auch dem zweitgrößten Energieverbrauch. Dieser betrug

(19 von 130 Wörtern)

Industrie

Die Industrie der USA hat beträchtliche Strukturveränderungen erlebt: Der Dienstleistungssektor ist stark angewachsen und es hat eine Konzentration auf Hochtechnologie (Computer, Elektronik, Biochemie) stattgefunden. Auch kam es wieder zu einer Stärkung der Rüstungsindustrie. Besonders durch den globalen Wettbewerb betroffen sind die Automobil- und Flugzeugbranche. Im industriellen Sektor (einschließlich Bergbau und Bauwirtschaft) sind

(52 von 365 Wörtern)

Dienstleistungssektor

Mit rund 79 % der Erwerbstätigen trägt der Dienstleistungssektor ebenfalls 79 % zur Entstehung des BIP bei. Besonders dynamisch entwickelte sich dieser Sektor in den Sparten Finanzen,

(25 von 176 Wörtern)

Verkehr

Die USA verfügen über ein gut ausgebautes und dicht vernetztes Straßenverkehrssystem, darunter rund 76 000 km Autobahn (Expressways). Ein Teil der Überlandstraßen (Highways) ist zu Turnpikes ausgebaut worden. Der Kfz-Bestand beträgt (2015) 816 je 1 000 Einwohner; der Anteil des Straßenverkehr am Personenverkehr liegt bei rund 90 %. Ein

(46 von 327 Wörtern)

Geschichte

Nordamerika wurde nach dem Ende der letzten Eiszeit besiedelt. Auf dem Boden der heutigen USA entstand eine große Vielfalt indianischer Kulturen (nordamerikanische Indianer). Als erste Europäer gelangten um 1000 n. Chr. Wikinger unter Leif Eriksson an die Ostküste. Anfang des 16. Jahrhunderts stießen spanische Konquistadoren nach Florida und in den Südwesten vor. Ab 17. und 18. Jahrhundert folgten englische und französische Siedler, zuerst in Virginia und Neuengland. Frankreich musste nach dem Siebenjährigen Krieg auf seine nordamerikanischen Kolonien verzichten.

1776 erklärten

(80 von 588 Wörtern)

Kultur

image/jpeg

Indianer in traditioneller Kleidung.  

Seit prähistorischer Zeit bevölkerten nordamerikanische Indianer als Fischer, Jäger und Sammler sowie als Händler, Ackerbauern und Viehzüchter das Territorium der heutigen USA. Die heute »First Nations« genannten Ureinwohner hinterließen aus historischer Zeit nur wenige, aber charakteristische Überreste. Dazu gehören u. a. die Mississippikultur (ab 700 n. Chr.) mit Cahokia als größtem Zentrum und die teils noch erhaltenen mehrstöckigen Wohnanlagen der Puebloindianer im Südwesten. Das kulturelle Erbe der Indianer überlebte die europäische Kolonisation

(82 von 617 Wörtern)

Literatur

Stöver, B.,Geschichte der USA. Von der ersten Kolonie bis zur Gegenwart (München 22019)
Mattioli, A., Verlorene Welten. Eine
(18 von 140 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Vereinigte Staaten von Amerika. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/vereinigte-staaten-von-amerika