Nach dem staatlichen Zusammenbruch Deutschlands im Mai 1945 kam Nordwestdeutschland mit Ausnahme der »Enklave Bremen« zur britischen Besatzungszone. Mit der Verordnung Nr. 55 (in Kraft ab 1.11.1946) bildete die britische Militärregierung aus den Ländern Hannover (gegründet am 23.8.1946; die frühere preußische Provinz Hannover), Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe das Land Niedersachsen und ernannte am 23.11.1946 H. W. Kopf (SPD) zum Ministerpräsidenten; Verfassungsgrundlage war zunächst das »Gesetz zur vorläufigen Ordnung der Landesgewalt« vom 11.2.1947. In Absprache mit der US-Militärregierung kam mit der Verordnung Nr. 76

(80 von 566 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/niedersachsen/geschichte