Storm, Hans Theodor Woldsen, Schriftsteller, * Husum 14. 9. 1817, † Hademarschen (heute zu Hanerau-Hademarschen, Kreis Rendsburg-Eckernförde) 4. 7. 1888; – neben Theodor Fontane der bedeutendste Vertreter des poetischen Realismus. Mit seinen 58 Novellen gilt er bis heute als einer der populärsten deutschsprachigen Erzähler.

Leben: Storm war der Sohn eines Advokaten; er studierte 1837–39 Jura in Kiel und Berlin, schloss Freundschaft mit den Brüdern Theodor und Tycho Mommsen (* 1819, † 1900), mit denen er 1843 den Gedichtband »Liederbuch dreier Freunde« herausgab; 1843 wurde er Advokat in

(80 von 593 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Theodor Storms Welt in Bildern. Eine Bildbiographie, hg. v. K. E. Laage (1987);
derselbe: Theodor Storm. Studien zu seinem Leben u.
(20 von 140 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Hans Theodor Woldsen Storm. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/storm-hans-theodor-woldsen