Auf einem Parteitag von »Einiges Russland« am 24.9.2011 schlug Medwedjew Putin als Spitzenkandidat für die Präsidentschaftswahlen 2012 vor. Der Vorschlag wurde vom Parteitag mit großer Mehrheit gebilligt, genauso wie der Vorschlag Putins, dass Medwedjew nach einem Wahlsieg von »Einiges Russland« das Amt des Regierungschefs übernehmen solle. Am 4.3.2012 wurde Putin im ersten Wahlgang mit 63,6 % der Stimmen erneut zum Präsidenten gewählt (Vereidigung am 7.5.2012). Die OSZE bezeichnete die Wahlen als unfair. Vor, während und nach der Wahl kam es in

(81 von 726 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die dritte und vierte Amtszeit. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/wladimir-putin/die-dritte-und-vierte-amtszeit