São Tomé und Príncipe [sãtuˈmε - ˈpr

(7 von 65 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Landesporträt

image/jpeg

São Tomé und Príncipe: Flagge

Die Flagge von São

(9 von 29 Wörtern)

Geografie

(1 von 1 Wörtern)

Landschaft

Die 135 km voneinander entfernt liegenden Inseln gehören zur Vulkankette der »Kamerunlinie«. Im Südwesten des Landes

(16 von 108 Wörtern)

Klima und Vegetation

Die Inseln liegen im Bereich des tropischen feuchtheißen Regenklimas. Die Jahresniederschläge auf São

(13 von 88 Wörtern)

Gesellschaft

(1 von 1 Wörtern)

Bevölkerung

Die Bevölkerung besteht überwiegend aus den Nachkommen der einst vom Festland auf

(12 von 81 Wörtern)

Religion

Die Verfassung garantiert die Religionsfreiheit. Verschiedene Quellen liefern abweichende Daten zur

(11 von 69 Wörtern)

Politik und Recht

(1 von 1 Wörtern)

Politik

Nach der am 10. 9. 1990 in Kraft getretenen Verfassung (2003 revidiert),

(11 von 68 Wörtern)

Nationalsymbole

Die Nationalflagge ist vom ghanaischen Vorbild inspiriert und wurde am 5. 11. 1975 erstmals gehisst. Sie ist waagerecht in Grün, Gelb, Grün

(21 von 145 Wörtern)

Parteien

Einflussreichste Parteien und Bündnisse sind die Acção Democrática Independente (ADI; deutsch Unabhängige Demokratische

(13 von 87 Wörtern)

Verwaltung

São Tomé und Príncipe ist in sieben Distrikte gegliedert, davon sechs

(11 von 37 Wörtern)

Recht

Das Rechtssystem ist nach wie vor deutlich vom portugiesischen Recht beeinflusst.

(11 von 38 Wörtern)

Bildungswesen

Allgemeine Schulpflicht (bei kostenlosem Schulbesuch) besteht vom 6. bis 14. Lebensjahr. Das

(11 von 36 Wörtern)

Medien

In São Tomé und Príncipe gibt es sechs Zeitungen, die einmal

(11 von 75 Wörtern)

Wirtschaft

(1 von 1 Wörtern)

Wirtschaft

Der Inselstaat gehört zu den kleinsten Volkswirtschaften Afrikas; die Ökonomie ist traditionell auf die Produktion von Kakao ausgerichtet. Geringe Ernteerträge, schwankende Weltmarktpreise

(22 von 151 Wörtern)

Landwirtschaft

Im Agrarsektor arbeiten 18,4 % der Erwerbstätigen. Etwa 51 % der Inselfläche sind als landwirtschaftliche Nutzfläche ausgewiesen. Wichtigster Wirtschaftszweig ist die Kakaoproduktion

(20 von 138 Wörtern)

Bodenschätze

Im Golf von Guinea lagern große Erdölvorkommen, über deren Ausbeutung Einigung

(11 von 25 Wörtern)

Industrie

Das verarbeitende Gewerbe, das sich vor allem auf Getränke-, Holz- und

(11 von 20 Wörtern)

Tourismus

Trotz geringer Besucherzahlen (2016: 52 000 Auslandsgäste) ist der Tourismus die wichtigste

(11 von 60 Wörtern)

Verkehr

Rund um die Insel São Tomé führt eine Straße; insgesamt gibt

(11 von 45 Wörtern)

Geschichte

Um 1475 begann die Kolonisation der Inseln São Tomé und Príncipe durch Portugal (seit 1558 Teil der Krondomäne); 1641–44 waren sie in niederländischem Besitz. Im 16. Jahrhundert ein Zentrum des Zuckerrohranbaus, dominierte seit dem 18. Jahrhundert der Kaffee- und Kakaoanbau. Jahrhundertelang waren die Inseln Zwischenstation im Sklavenhandel nach Amerika. Aufstände von Sklaven, die noch bis ins 20. Jahrhundert auf den Plantagen der Inseln arbeiteten, wurden wiederholt brutal niedergeschlagen (so u. a. 1953 mit etwa 1000 Toten). 1951 wurden die Inseln in eine

(78 von 556 Wörtern)

Kultur

(2 von 2 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, São Tomé und Príncipe. http://brockhaus.at/ecs/enzy/article/sao-tome-und-principe